Warum der Bundesjogi blieb

Bildschirmfoto 2015-01-29 um 15.41.01

Was haben die wunderbare VOGUE-Chefredakteurin Christiane Arp, Mercedes Benz und Jogi Löw gemeinsam? Sie alle stehen für ein extrem erfolgreiches deutsches Produkt. So wunderte sich keiner über den Bundestrainer als Gast der “Mercedes Benz- & VOGUE-Fashion Night” – einem der Highlights der Berlin Fashion Week 2015. Löw, wie immer unangestrengt, perfekt gestylt, mit Schal und Pullover mondäner, als mancher im Anzug.

Dass Löw überhaupt dabei war, war allerdings mehr Zufall, als Absicht. Der Bundestrainer war ursprünglich nur zum Lunch ins borchardt gekommen und einfach sitzengeblieben, als das Restaurant wegen der Vorbereitungen zur VOGUE Party vorübergehend geschlossen wurde. Aber einen Jogi Löw rauswerfen? Völlig absurd und abwegig! Also wurde aus dem amüsierten Zaungast zum Abend hin kurzerhand ein Ehrengast, der sich sichtlich wohlfühlte. Sehr lässig, wie wir finden.

Bis die Tage!

A Night 2 Remember mit Mercedes Benz & VOGUE

Bildschirmfoto 2015-01-22 um 23.37.39Mercedes Benz & VOGUE Fashion Night

Wenn bei uns das große, weiße Zelt im Innenhof aufgebaut, der rote, respektive schwarze Teppich ausgerollt und die extra-kommunikative Geräuschpegel nur durch das “Diiing!” von hunderten Champagnergläsern durchbrochen wird, feiert die Fashion Week ihr Bergfest. Alle Bilder und Infos zur legendären Party von Christiane Arp und Jen Thiemer finden Sie hier

Fashion Week Essentials

Für Josef Voelk, Inhaber des Concept-Fashionstores “The Corner” ist Stil “vor allem eine Geisteshaltung”. Unser Nachbar am Gendarmenmarkt, dessen Modeläden Pilgerstädten der internationalen VIPs sind, hat uns seine Fashion Week Essentials verraten!

* Die wichtigste Veranstaltung: Der “Berliner Salon” im Kronprinzenpalais und die Vogue Party im borchardt.

* Die wichtigsten Newcomer: Tim Labenda und Bobby Kolade.

* Das “Must See”: Die Ausstellung “In Your Face” von Mario Testino.

* Das “It”-Teil: Neonfarbene Taschen von Saint Laurent.

* Beste Erscheinung der FW: die Frau des US-Botschafters Kimberley Emerson.

* Der Schuh der Stunde: Sneakers in der Special Editon von Valentino.

* Der angesagteste Drink: etwas Frisches, Fruchtiges zum Wachmachen ohne Alkohol!

* Die größte Sorge: dass es ohne die ‘Bread & Butter’ modisch bergab geht mit Berlin, aber das ist unbegründet.

* Die Farbe, die kommt: Neon und kräftige, starke Primary-Colours wie Gelb.

* Die Prognose für die nächste Fashion Week: Es geht gut weiter und wird kreativer.

JVoelk_1(Josef Voelk ist gemeinsam mit Emmanuel de Bayser Inhaber von “The Corner”, das 2006 am Gendarmenmarkt  eröffnet hat. Alle Infos unter www.thecornerberlin.de)

 

 

Die Fashion Week wirft ihre Schatten voraus

Vogue Fashion Night & borchardt – ein volles Dutzend

Im Allgemeinen sind wir die Ruhe selbst und vieles in der Gastronomie ist einem guten Team und einer guten Vorbereitung geschuldet. Aber wenn die Berlin Fashion Week anrollt, steigt auch unser Pulsschlag. Vom 19. bis zum 22. Januar steht Berlin wieder im Zeichen der Schönen, Kreativen und Fashionablen und wir freuen uns auf jeden einzelnen von ihnen: die Kleinen, die Großen und die Verrückten. Wir lieben es! Eins unserer persönlichen Highlights wird die “Vogue & Mercedes Benz Fashion Night” am Mittwoch mit Christiane Arp und ihrer fabelhaften Entourage, die inzwischen zum zwölften Mal bei uns borchardt stattfindet.

Bildschirmfoto 2015-01-16 um 15.31.45Alle Infos zu den Schauen finden Sie hier

Die besten Fashion Week Infos und Tipps im Netz hier

Dress up & bis die Tage!

Roméo auf Reisen

10Im Süd-Osten was Neues

Vor fünf Monaten hat Roméo Vaubourg seine Koffer gepackt, um auf Weltreise zu gehen; nach 18 Jahren borchardt. ‘Koffer’ ist dabei nur ein sinnbildlicher Begriff (und einer steht immer in Berlin) – denn unser Ex-Restaurantleiter ist eher der Backpacker-Typ. Seine Reise startete in Thailand, führte nach Malaysia, Laos und Kambodscha, an historische Orte, in Landschaften von unfassbarer Schönheit wie zu den Viertausend Inseln und zum Mekong, “ein Fluss wie ein Fondue aus Milchschokolade”, wie Roméo findet.

I Follow Rivers

Am Grenzübergang zu Kambodscha wird Roméo erpresst und betrogen, die  alten Tempelfestungen rund um Angkor Wat stimmen ihn wieder milde. “Traumhaft, sogar zwölf Tage waren nicht genug”. Unsere Kommunikation erfolgt über WhatsApp, seine Bilder hauen uns um (siehe unten): Aufnahmen von Tempeln, Mönchen, Kindern am Fluss, Wasserfällen und exotischen Schmetterlingen. Alles in druckreifer Qualität. Die schönsten Pics postet er als “Kissoux72″ auf Instagram. Die Zahl seiner Follower steigt wöchentlich.

Höllisches Paradies

Den Schalter legt Roméo um mit Trekking, Tubing und Meditation. Nach 18 Jahren Gastro mit  Doppel- und Wochenendschichten hat er “unendlich viel Zeit zum Genießen, Lesen, Schreiben und Faulsein”. Seine Selfies sprechen Bände. Sieht so das Paradies aus? “Wenn Ihr wüsstet”, lautete die Antwort, “in jedem Paradies gibt es eine Hölle. Oft sind das Touristen, die Einheimische ausbeuten!”. Weihnachten amüsiert er sich im Web über die borchardt-Tanne, fragt, ob alles läuft – und bei uns laufen Wetten, wann er zurückkommt.

Happy End mit Roméo und ‘Juliette’

1

Bevor Roméo Berlin verließ, schrieben wir über ihn (“Sag zum Abschied leise Adieu”), was die Berliner Morgenpost übernahm, was zum virtuellen Fußabdruck führte. Den entdeckte Nadia – eine Französin, die vielleicht nur ahnte, dass ihr großer Bruder 13 Jahre vergeblich nach ihr gesucht hatte. “Einen Tag vor ihrem Geburtstag hat sie mich gefunden!”, berichtet Roméo stolz und postet ihr Geschwisterbild “Frère et Soeur” von 2002 (siehe oben). Das Wiedersehen der Königskinder wird aber noch dauern. Ab Samstag steht erst mal China auf dem Plan.

Bis die Tage!