Wir borchardt': Kellner & Köche

Für unsern Fragebogen „Kellner & Köche“ haben wir Barmann Ronny gelöchert. Der Feierabendstudent über Poesie, Paella, Rost und fliegende Teller.

Name: Ronny

Postion: Barmann und Student der Kulturwissenschaften

Seit wann im borchardt: 2010

Wurzeln: Altmark, Sachsen-Anhalt

 

Mit wem würdest Du gerne mal privat essen gehen?

Armin Müller-Stahl. Er ist Schauspieler, malt, dichtet und vertont Texte – ich würde ihn zu gerne fragen, wie er es anstellt so vielseitig zu sein.

Wenn Du das borchardt für einen Abend für Dich alleine hättest – was würdest Du machen und wen einladen?

Eine Party mit einfachen Drinks und Paella aus dem Topf mit meinen alten Freunden und Kollegen aus der Zeit, als ich an der Costa Blanca Bar Management gemacht habe. Das ist vier Jahre her. Inzwischen leben sie in den USA, Kanada, Argentinien, Chile und Kuba.

Welchen Fehler verzeihen Dir Deine Kollegen am ehesten?

Zu meiner Rolle gehört es, die Kollegen aus dem Service anzutreiben. Ich könnte mir vorstellen, dass ich oft ein bisschen zu ernst bin.

Welche Gäste sind Dir die liebsten?

Menschen, die meine Leidenschaften teilen wie Politik, Poesie und Getränke.

Was war Dein spektakulärster borchardt-Moment?

In der Gastro-Szene erlebt man absolut alles von der Schlägerei, Frauen “oben ohne” bis zum fliegenden Teller. Aber so was beeindruckt mich nicht wirklich.

Macht Trinkgeld glücklich?

Glücklich macht mich, wenn ein Gast ehrlich zufrieden war mit meinem Service.

Ist es in Deinem Job schwieriger oder einfacher einen Partner zu finden?

Das hängt nicht vom Job ab. Das liegt an einem selber. Ich bin in jedem Fall happy.

Was ist für Dich der perfekte Ausgleich zum Job?

Poesie von Fernando Pessoa, Onetti, Belletristik, auch Sarah Kirsch. Literatur bewirkt bei mir, dass ich mich besser sortieren kann.

Welche Lieblings-Restaurants hast Du außer dem borchardt?

„Frau Mittenmang“ am Prenzlauer Berg. Das ist alternativer und die Küche toll.

Dein Lieblingsdrink?

Gin & Tonic mit Tanqueray und Schweppes, Limette und viel Eis.

Was verrät am meisten über einen Menschen?

Die Augen.

Wie heißt Dein ultimativer Flirtspruch?

Ich bin ziemlich eingerostet. Früher war es nonverbal: in die Augen schauen und lächeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>